Lesen ist wie schaukeln

Foto: wolla2 / Pixelio.de

 

Ich lese gerade von Ocean Vuong:

„Auf Erden sind wir kurz grandios“.

Der Hanser Verlag hat mir dieses besonders schöne Buch freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Und ich muss sagen: Das Buch IST grandios. Und das nicht nur kurz. Ich genieße es. Bald mehr dazu.

Kennt Ihr noch das Gefühl, wenn man auf dem Spielplatz schaukelt und am höchsten Punkt aus der Schaukel springt? Dieses Gefühl in der Luft?

Oder als Ihr Euch auf der Turnstange festgehalten habt und dann  vorwärts habt herunterfallen lassen und eure Haare schwenkten im Sand?

Das Kribbeln im Bauch, ganz oben auf dem Klettergerüst zu stehen?

Die Momente auf der Rutsche, bis ihr dann unten angekommen wart? „Nochmal, nochmal“. Und genauso geht es einem manchmal beim Lesen eines besonderen Buches. Das Genießen eines einzelnen tollen Satzes, die Erkenntnis etwas Besonderem.

Das ist so schön und mit Worten kaum zu beschreiben.

Und so geht es mir gerade beim Lesen dieses Buches. Ich bewundere die Sprache!

Deshalb: schaukelt oder lest. Vielleicht habt Ihr ja sogar einen Schaukel-Lesestuhl!

 

2 Responses »

  1. Die Turnstange war nie mein Gerät, dafür aber die Schaukel bis heute. Weiter hin viel Spaß beim Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*