Ruhe

Ruhe

Draußen Geschirrklappern, hektischer Krankenhausbetrieb,

drinnen Ruhe. Am Kreuz hängt Er. Gesenkten Hauptes. Und sagt nichts.

Die Sonne sendet ihre Strahlen warm über den dunklen Marmor. Ich atme die Stille. Ganz hinten in der letzten Bank. Allein.

Rainer Sturm / PIXELIO.de

Ich schicke die Wärme zum Kreuz. Spüre, dass da jemand ist. Dem ich meinen Dank sage. Ganz still. Eine Tür öffnet sich. Eine Frau tritt ein. Sie nickt mir zu. Setzt sich in die Reihe vor mir.

Die Bäume draußen sind so schön. Ich sehne mich nach einem Spaziergang. Kalter Luft. Dem Frühling.

Ich öffne die Tür. Drehe mich noch einmal um, winke. Winke dem, der am Kreuz hängt. Die Frau, die sich zu mir wendet, winkt mir zurück.

Draußen Geschirrklappern. Der hektische Krankenhausbetrieb. Komische Gerüche. Ich lächle und bin in Gedanken schon längst draußen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*