Margriet de Moor: Mélodie d´amour                             

Hanser Verlag

ISBN-10:3-446-24478-6: € 21,90

384 S.

Das Buch mit dem kitschig geratenen Titel und dem dazu passenden Cover entspricht so gar nicht dem, was man von einem Buch erwarten würde, das so aussieht und so heißt. In diesem Buch finden sich definitiv keine zuckrig-süßen Liebesgeschichten.Trotzdem geht es in diesem Buch um die Liebe. (weiterlesen)

 

 

 

 

Maarten ´t Hart: Unterm Scheffel.

Die Liebe und der Komponist.

Piper Verlag

ISBN: 3-492-30115-0: 9,99

288 S.

So könnte der Roman auch heißen. Das Buch ist zwar erst 2011 auf Deutsch erschienen, jedoch schon ca. 20 Jahre alt. Das fällt so eigentlich gar nicht auf. Außer dass man sich manchmal fragt, warum kein Handy benutzt wird…

Maarten ´t Hart hat einen ganz besonders feinen Humor. Deshalb ist das Buch trotz seiner Thematik nicht schwermütig geschrieben, obschon man mit dem Protagonisten mitfühlt.

Der Pianist Alexander Goudveyl ist ziemlich bekannt und anerkannt. Trotzdem ist er weder glücklich, noch unglücklich. Er lebt mit seiner Frau zusammen, die ziemlich  oft unterwegs ist und eigentlich verbindet sie nur die Musik. Nach einem Auftritt lernt der Komponist eine junge, hübsche Frau kennen. Er beginnt eine Affäre mit Sylvia. Dann verliebt er sich hoffnungslos in sie. Und genau da beginnt die Tragik des Romans. (weiterlesen)

 

 

Gerbrand Bakker: Oben ist es still.

Gerbrand Bakker ist ein niederländischer Autor der 1962 in Wieringerwaard geboren wurde. Er studierte niederländische Sprach- und Literaturwissenschaften, übersetzte Untertitel für Naturfilme und besitzt sogar ein Diplom als Gärtner.

Unter: www.gerbrandsdingetje.nl erfährt man mehr über den Autoren, der dort auch einen Blog führt. Allerdings in niederländischer Sprache. Der Autor ist auch zu Lesungen in Deutschland unterwegs, die er in deutscher Sprache hält. Ein sehr charismatischer Mann. Ich konnte ihn schon auf einer Lesung in Bielefeld kennenlernen.

Allein schon Gerbrand Bakkers erster Satz zieht den Leser sofort ins Buch:
„Ich habe Vater nach oben geschafft“. (Weiterlesen)

 

 

Leanne Shapton: Bedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke aus der Sammlung von Lenore Doolan und Harold Morris, darunter Bücher, Mode, Schmuck.

Auf die Idee zu diesem Buch ist die Autorin Leanne Shapton vor einigen Jahren, als sie bei einer Versteigerung vom Nachlass des Autoren Truman Capotes einen Regenmantel ersteigert hat. Sie blättert in dem Auktionskatalog und dieser liest sich wie seine Biografie.  (Weiterlesen)

 

 

Norbert Scheuer: Kall, Eifel.

Norbert Scheuer arbeitet eigentlich als Systemprogrammierer. Man könnte meinen, er schriebe Bücher über neue Computerprogramme oder ähnliches. Aber seine Bücher drehen sich um etwas ganz anders. Das Leben an sich. In einem Dorf im Besonderen. (Weiterlesen)

 

 

Robert Seethaler: Ein ganzes Leben

Ein ausdrucksstarkes Buch, das ganz schlicht daher kommt. Bescheidene 160 Seiten umfassen ein ganzes Leben. Ein Leben, irgendwo in den Bergen im vorigen Jahrhundert, das schon hart und  karg beginnt. (Weiterlesen)